Der Großteil der Deutschen führt als Grund für eine Organ- oder Gewebespende den Wunsch an, anderen helfen zu wollen

In unserer Studie zur Organ- und Gewebespende wollten wir wissen, aus welchen Gründen sich die Deutschen vorstellen können, die eigenen Organe oder Gewebe zu spenden. Dabei zeigt sich, dass Befragte, die uneingeschränkt alle Organe und Gewebe spenden würden, dies vor allem aufgrund des Wunsches tun, anderen helfen zu wollen: Mehr als sieben von zehn geben an, sich bei dem Gedanken an die eigene Spende und der daraus resultierenden Hilfe wohlzufühlen. Von den potenziellen Spendern, also den Befragten, die sich bezüglich der Spende unsicher sind/ diese vom Organ abhängig machen, geben rund 57 Prozent diesen Grund an. Interessant ist, dass es mehr als die Hälfte der überzeugten Spender als Selbstverständlichkeit erachtet, Organspender zu sein. Von den potenziellen Spendern teilen nur sieben Prozent diese Ansicht. Dass eine Organspende dem eigenen Tod einen Sinn geben würde, führen 53 Prozent der überzeugten Spender und 46 Prozent der potenziellen Spender als Grund für eine Spende an. Weiterhin glaubt gut jeder zehnte der überzeugten Spender und jeder sechste der potenziellen Spender, dass die eigene Organspende den Angehörigen Trost spenden würde, und nennt dies als Beweggrund für die eigene Spendenbereitschaft.

Erhebung Gründe für eine Organ- und Gewebespende

Relevanz von Kundenbewertungen im Kaufprozess

Studiendaten

Erhoben durch:

Splendid Research GmbH

Erhebungszeitraum:

01.12.2016

30.12.2016

Anzahl der Befragten:

1.069

Region:

Deutschland

Altergruppe:

18 Jahre

69 Jahre

Erhebungsart:

Onlinebefragung

Veröffentlicht durch:

Splendid Research GmbH

Veröffentlichungsdatum:

30.01.2017

Hinweise:

keine

Zugehörige Studie: Organ- und Gewebespende

Nikals Knaack Team Lead bei SPLENDID RESEARCH

Jetzt unverbindlich beraten lassen und Potenziale für dein Unternehmen aufdecken.

Niklas Knaack – Team Lead Research

Was suchst Du?

Du hast Fragen?

Du hast Fragen zu unserem Produkt oder benötigst eine Auskunft?

Telefon:

E-mail:

Nach oben