Studie: Unverpackt-Läden begeistern Kunden

Erhebung: Akzeptanz von Unverpackt-Läden

5.0/5 Bewertung (5 Stimmen)

Einkaufen ohne Verpackungsmüll? Unsere aktuelle Studie beschäftigt sich mit Unverpackt-Supermärkten und geht der Frage nach, wie hoch die Akzeptanz unter den Verbrauchern ist. Welche Gründe sprechen für, welche gegen den Einkauf in einem solchen Ladengeschäft? Welche Produkte kommen, im Falle eines Einkaufs, bei den Kunden am ehesten infrage, um sie "unverpackt" zu erwerben?

Der Großteil der Bevölkerung, nämlich 71 Prozent, ist begeistert von dem Konzept, das hinter einem Unverpackt-Geschäft steht. Gleichwohl hat nur ein geringer Teil von acht Prozent jemals in einem solchen Laden eingekauft. Die Gründe dafür sind vielschichtig und reichen von Angst vor mangelnder Hygiene bis hin zum nicht Vorhandensein von Fertiggerichten.

Was kaufen die Kunden am liebsten unverpackt? Auf den ersten drei Plätzen liegen Gemüse, Obst und Nüsse - diese Waren sind besonders gut zu transportieren.

Studie: Unverpackt Einkaufen

Infografik - Unverpackt Einkaufen April 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 13. bis 19. März 2018
Anzahl der Befragten 1.016
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.04.2018
Studie beziehen Studie Unverpackt Einkaufen April 2018
Hinweise

Einkaufserlebnis und weniger Plastikmüll motivieren zum Einkauf in Unverpackt-Läden

Studie: Gründe für den Einkauf in einem Unverpackt-Laden

4.8/5 Bewertung (5 Stimmen)

Die Argumente für den Einkauf in einem Unverpackt-Laden sind vielfältig und hängen auch vom Alter des Kunden ab: Während die ältere Generation in der Altersklasse von 40 bis 69 Jahren hauptsächlich Verpackungen vermeiden möchte, ist den jüngeren Konsumenten zwischen 18 und 29 Jahren ein besonderes Einkaufserlebnis sowie die individuelle Zusammenstellung von Lebensmittel-Mischungen wichtiger.

Studie: Unverpackt Einkaufen

Statistik zu Gründen für die Nutzung von Unverpackt-Supermärkten

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 13. bis 19. März 2018
Anzahl der Befragten 1.016
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.04.2018
Studie beziehen Studie Unverpackt Einkaufen April 2018
Hinweise

Teurere Verpackungen, größerer Umweltschutz? Vielen Kunden gefällt's

Studie: Preiserhöhung von umweltfreundlichen Verpackungen und Akzeptanz beim Kunden

5.0/5 Bewertung (4 Stimmen)

Mehr bezahlen für biologisch abbaubare Verpackungen? Diese Frage spaltet die Gesellschaft. Die Hälfte der Deutschen ist bereit, dadurch zur Vermeidung von Plastikmüll beizutragen. Von diesen Befürwortern sind ganze 70 Prozent bereit, bis zu zehn Cent mehr für eine umwelfreundliche Verpackung zu bezahlen. Immerhin noch fünf Prozent würden sogar ganze zwanzig Cent mehr auf den Verkaufstresen legen, um die Umwelt zu schonen.

Studie: Unverpackt Einkaufen

Erhebung zur Zahlungsbereitschaft für biologisch abbaubare Verpackungen

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 13. bis 19. März 2018
Anzahl der Befragten 1.016
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.04.2018
Studie beziehen Studie Unverpackt Einkaufen April 2018
Hinweise

Ablehnung von Unverpackt-Läden aus Angst vor mangelnder Hygiene

Studie: Gründe gegen einen Einkauf im Unverpackt-Laden

5.0/5 Bewertung (5 Stimmen)

Die Menschen, denen das Konzept eines Unverpackt-Supermarkts nicht gefällt, nennen eine Vielzahl an unterschiedlichen Gründen, die ihrer Meinung nach gegen einen Einkauf in einem solchen Geschäft sprächen: Der Hauptgrund sei die Angst vor mangelnder Hygiene - 58 Prozent geben dies an. Weitere Gründe seien höhere Preise der Produkte oder auch das Fehlen von Fertiggerichten.

Interessant und für den Handel nicht zu vernachlässigen: 51 Prozent antworten auf die Frage, weshalb sie nicht in einem Unverpackt-Supermarkt einkaufen, es gäbe keinen verfügbaren in ihrer Nähe. Hier steckt mutmaßlich ein großes, aber bislang ungenutztes Potenzial.

Studie: Unverpackte Lebensmittel

Umfrage zur Ablehnung von Unverpackt-Supermärkten

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 13. bis 19. März 2018
Anzahl der Befragten 1.016
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.04.2018
Studie beziehen Studie Unverpackt Einkaufen April 2018
Hinweise

Gütesiegel Monitor 2018: Einfluss von Gütesiegeln auf den Verbraucher

Statistik Gütesiegel Kaufwahrscheinlichkeit Preisbereitschaft Image

4.9/5 Bewertung (8 Stimmen)

Gütesiegel Monitor 2018: Die neu aufgelegte repräsentative Erhebung befasst sich mit der Fragestellung, welchen Einfluss und welche Wirkung Gütesiegel auf die Kaufbereitschaft der Bundesbürger haben. Kaufen die Verbraucher Produkte lieber, wenn diese mit einem Siegel ausgezeichnet sind? Welche Siegel genießen ein hohes Ansehen und welche eher weniger Vertrauen beim Kunden? Und was bedeutet dies konkret für Unternehmen bei der Vergabe von Siegeln?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet unsere aktuelle Erhebung. Dabei wird deutlich, dass die Deutschen der Vergabe von Siegeln auf Produkten grundsätzlich positiv gegenüberstehen. Fast die Hälfte der Verbraucher stimmt der Aussage zu, ein Produkt mit Gütesiegel sei grundsätzlich besser als eines ohne. Die Kaufwahrscheinlichkeit steigert sich sogar um satte 5 Prozent, wenn ein Siegel auf dem Etikett prangt. Diese Art der Auszeichnung birgt für Unternehmen und ihre Produkte und Dienstleistungen demnach ein hohes Potenzial, das es lohnt, auszuschöpfen.

Interessant: Besonderes Vertrauen genießen die Siegel, die vermeintlich unabhängig sind. Gleichwohl kennen die wenigsten Verbraucher die Vergabestellen und können die unterschiedlichen Siegel korrekt einordnen. Eine Klassifizierung findet mehrheitlich quasi im Kopf der Bundesbürger statt.

Gütesiegel Monitor 2018: Wie beeinflussen unterschiedliche Siegel den Verbraucher?

Infografik Gütesiegel Monitor 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum Februar bis März 2018
Anzahl der Befragten 1.223
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 12.04.2018
Studie beziehen Gütesiegel Monitor 2018
Hinweise
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg

Tel. +49 (0) 40/69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!