Jeder Fünfte lässt sich von Influencer-Bewertungen zum Kauf verleiten

Erhebung: Beeinflussung durch Freunde und Influencer

4.6/5 Bewertung (7 Stimmen)

Influencer sind in der digitalen Welt allgegenwärtig. Doch in welchem Ausmaß beeinflussen sie tatsächliche Kaufentscheidungen? Die Erhebung zeigt: Etwas weniger als 20 Prozent der Deutschen haben sich bereits durch eine entsprechende Empfehlung zum Kauf verleiten lassen.

Dagegen führte bei 77 Prozent der Verbraucher schon einmal die Empfehlung einer Freundin bzw. eines Freundes zum Produkterwerb. Der Freundeskreis bleibt damit die wichtigste Anlaufstelle für Produktinformationen und -empfehlungen.

Beeinflussung durch Freunde und Influencer

Beinflussung durch Freunde und Influencer

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 19. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.221
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 11.07.2019
Studie beziehen Studie: Influencer Juli 2019
Hinweise keine

Frauen lassen sich häufiger durch Influencer beeinflussen

Statistik: Beeinflussung von Frauen und Männern durch Influencer

4.7/5 Bewertung (6 Stimmen)

19 Prozent der Verbraucher haben bereits auf Empfehlung eines Influencers ein Produkt erworben. Gerade Frauen zeigen sich besonders offen für diese neue Art der Werbung. Nahezu zwei Drittel aller im Zuge von Influencer-Empfehlungen erworbenen Produkte lassen sich weiblichen Personen zuordnen.

Frauen werden durch Influencr stärker beeinflusst als Männer.

Beinflussung durch Freunde und Influencer

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 19. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.221
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 11.07.2019
Studie beziehen Studie: Influencer Juli 2019
Hinweise keine

Influencer-Empfehlungen gerade bei Beautyprodukten wirksam

Statistik: Einfluss auf Produktgruppen durch Influencer

5.0/5 Bewertung (6 Stimmen)

Fast ein Fünftel der Verbraucher hat sich bereits im Zuge des Produktkaufs durch Influencer-Empfehlungen beeinflussen lassen. Doch bei welchen Produkten entfalten die Hinweise ihre größte Wirkung? Betrachtet man die beliebtesten Produktarten getrennt nach Geschlecht, ergibt sich ein eindeutiges Bild: Zwei Drittel aller Frauen, die bereits von Influencern empfohlene Produkte erwarben, haben ein Beauty- oder Körperpflegeprodukt gekauft. Ein weiteres Drittel lässt sich beim Kauf von Kleidung beeinflussen.

Im Gegensatz dazu sind Männer während des Kaufs von Technik oder vor dem Erwerb von Computerspielen empfänglich für derartige Produktempfehlungen.

Auf Empfehlung von Influencern hin kaufen Frauen vor allem Beautyprodukte.

Beinflussung durch Freunde und Influencer

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 19. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.221
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 11.07.2019
Studie beziehen Studie: Influencer Juli 2019
Hinweise keine

Studie: Einstellung der Deutschen zum Thema Self-Tracking

Repräsentative Online-Befragung zum Thema Selbstvermessung

4.8/5 Bewertung (8 Stimmen)

Über die Hälfte der Deutschen nutzt eine Tracking-App oder ist daran gegenwärtig interessiert. Zusätzlich nutzen aktuell 24 Prozent der Bundesbürger Smartwatch oder Fitnesstracker. Weitere 26 Prozent haben Interesse ein solches Wearable zukünftig zu nutzen. Die Zugpferde der Tracking-App-Branche sind Anwendungen der Kategorie Sport bzw. Fitness – etwas mehr als ein Fünftel der Bevölkerung verwendet Apps aus diesem Segment.

Die Gründe für eine Nutzung von Tracking-Apps und Wearables gleichen sich: Sowohl der Wunsch nach einem ganzheitlich gesünderem Leben als auch die Aufrechterhaltung von Motivation für Sport und bewusste Ernährung spielen eine entscheidende Rolle. Dazu passend: 41 Prozent der Personen mit Interesse an Tracking-Apps versprechen sich durch die Verwendung ein gesteigertes Wohlbefinden.

Die bekanntesten Apps auf dem Markt sind Samsung Health (37 Prozent) Runtastic (34 Prozent) und Fitbit (31 Prozent). Der Wearable-Markt wird von den Branchenriesen Samsung und Apple dominiert (je 60 Prozent Markenbekanntheit bei Wearables). Ähnlich bekannt, dafür jedoch noch weiter verbreitet, ist Fitbit. Ein Viertel aller Wearable-Besitzer nutzt ein Gerät dieser Marke. Fitbit-Besitzer nutzen ihren Tracker besonders intensiv und verfolgen die Aufzeichnung der persönlichen Leistungsdaten regelmäßig. Nutzer der Apple-Wearables äußern sich besonders zufrieden mit ihrem Produkt und würden es mehrheitlich weiterempfehlen.

Hinsichtlich der Monetarisierung eigener Daten offenbart sich Erstaunliches: 58 Prozent der Deutschen würden ihre eigenen Gesundheitsdaten an Ärzte übermitteln, um dadurch Vergünstigungen oder Extras zu erhalten. Immer noch die Hälfte der Bundesbürger würde die Daten sogar an Krankenkassen weitergeben und gut ein Viertel hätte auch gegen die Bereitstellung an Sportartikelhersteller nichts einzuwenden.

Studie: Optimized Self Monitor 2019

Optimized Self Monitor 2019

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 30. April bis 10. Mai 2019
Anzahl der Befragten 1.193
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 04.07.2019
Studie beziehen Studie: Optimized Self Monitor 2019
Hinweise keine

Hälfte der Deutschen nutzt bereits Tracking-Apps oder hat Interesse

Studie: Marktpotenzial von Tracking-Apps

4.8/5 Bewertung (10 Stimmen)

Großes Potenzial und noch Luft nach oben: Bislang gibt ein Drittel der Bevölkerung an, eine App der Bereiche Sport, Gesundheit, Ernährung oder Entspannung zu nutzen. Knapp ein Viertel der Bundesbürger zeigt sich zudem daran aktuell interessiert, was das unmittelbare Marktpotenzial auf beachtliche 56 Prozent steigert. Sechs Prozent der Deutschen haben bereits eine solche App genutzt, davon jedoch aus diversen Gründen wieder Abstand genommen. Diese sind demnach potenziell über Verbesserungen und Innovationen zu erreichen. Demgegenüber stehen übrigens 38 Prozent Ablehner. Sie stellen klar, dass sie keine Tracking-App nutzen würden.

Tracking-Apps besitzen großes Potenzial

Studie: Optimized Self Monitor 2019

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 30. April bis 10. Mai 2019
Anzahl der Befragten 1.193
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 04.07.2019
Studie beziehen Studie: Optimized Self Monitor 2019
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich bin damit einverstanden, dass SPLENDID RESEARCH meine Aktionen (Klicks) beim Erhalt des Newsletters für die Optimierung weiterer Mails an meine Person zu Marketingzwecken auswertet. Sie haben das Recht, sich jederzeit kostenfrei vom Newsletter sowie vom Linktracking wieder abzumelden. Für alle weiteren Details beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt

Wir beraten Sie kostenlos!

+49 (0) 40 69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie uns: