Jeder vierte Introvertierte fühlt sich oft einsam

Studie: Einsamkeitsempfinden hängt von der Persönlichkeit ab

4.8/5 Bewertung (8 Stimmen)

Das Empfinden von Einsamkeit hängt stark von der eigenen Persönlichkeit ab. Drei Viertel der extrovertierten Personen verspüren nur selten oder nie Einsamkeit. Bei den introvertierten Persönlichkeiten ist es hingegen nur ein Drittel.

Im Vergleich hierzu fühlt sich ein Viertel der Introvertierten ständig oder häufig einsam. Bei den Extrovertierten sind es nur fünf Prozent, die sich oft alleine fühlen.

Introvertierte fühlen sich häufiger einsam als Extrovertierte

Jeder vierte Introvertierte fühlt sich häufig einsam

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 16. bis 21. Januar 2019
Anzahl der Befragten 1.006
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 04.06.2019
Studie beziehen Studie: Einsamkeit Juni 2019
Hinweise keine

Aktuelle Lebensumstände sind der Hauptgrund für das Empfinden von Einsamkeit

Ranking: Gründe für die Einsamkeit hängen vom Persönlichkeitstyp ab

4.9/5 Bewertung (9 Stimmen)

Die Gründe, warum sich die Deutschen einsam fühlen, sind ganz unterschiedlicher Natur. Jedoch wird hier der Fehler selten bei anderen gesucht: Lediglich 17 Prozent der Extrovertierten und 18 Prozent der Introvertierten sind der Meinung, es läge an anderen Menschen. Vielmehr suchen Introvertierte Persönlichkeiten den Fehler bei sich selber. Über 40 Prozent der Introvertierten denken, es läge am eigenen Charakter oder an der momentanen Stimmung. Extrovertierte Persönlichkeiten schieben das Einsamkeitsgefühl eher darauf, dass die Kommunikation durch die Digitalisierung immer unpersönlicher wird.

Ein wichtiger Faktor sind bei beiden Persönlichkeitstypen die aktuellen Lebensumstände. 54 Prozent der Introvertierten und 46 Prozent der Extrovertierten geben dies als Grund für das Empfinden von Einsamkeit an. So sind Wohnortwechsel, Trennung vom Partner oder geringe Interaktion mit sozialen Kontakten aufgrund von zu viel Arbeit wichtige Aspekte, wenn es um das Verspüren von Einsamkeit geht.

Die Gründe für das Empfinden von Einsamkeit unterscheiden sich bei Introvertierten und Extrovertierten

Gründe für das Empfinden von Einsamkeit ist abhängig vom Persönlichkeitstyp

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 16. bis 21. Januar 2019
Anzahl der Befragten 1.006
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 04.06.2019
Studie beziehen Studie: Einsamkeit Juni 2019
Hinweise keine

Junge Personen fühlen sich häufiger einsam

Erhebung: Einsamkeitsempfinden hängt vom Alter ab

4.9/5 Bewertung (8 Stimmen)

Das eigene Alter hat auch einen erheblichen Einfluss, ob sich jemand einsam fühlt oder nicht. Gerade jüngere Personen von 18 bis 39 Jahren fühlen sich häufiger einsam als Personen ab 40 Jahren. Bei den jungen Deutschen ist es jeder Vierte, der sich oft einsam fühlt, bei den 60- bis 69-Jährigen ist es zum Vergleich nur knapp jeder Neunte.

Zwei Drittel der Bundesbürger im Alter von 60 bis 69 Jahren fühlen sich selten oder nie einsam. Bei den 18- bis 39-Jährigen sind es nur rund 40 Prozent, die das Gefühl des Alleinseins so gut wie nie verspüren.

Junge Deutsche sind häufiger einsam

Rund jeder vierte junge Erwachsene fühlt sich oft einsam

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 16. bis 21. Januar 2019
Anzahl der Befragten 1.006
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 04.06.2019
Studie beziehen Studie: Einsamkeit Juni 2019
Hinweise keine

Studie: Deutsche ziehen Video-On-Demand dem Fernsehen vor

Repräsentative Umfrage zu Video-On-Demand in Deutschland

4.8/5 Bewertung (9 Stimmen)

Sieben von zehn Deutschen schauen täglich oder beinahe täglich fern. Video-On-Demand nutzen in dieser Häufigkeit hingegen lediglich drei von zehn Bundesbürgern. Gleichwohl kommen Video-On-Demand-Angebote grundsätzlich besser bei den Nutzern an als das klassische Fernsehen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Auf Platz eins steht die hohe Flexibilität, die das Angebot bietet. Sendungen praktisch zu jeder Zeit sehen zu können finden über 80 Prozent derjenigen gut, die Video-On-Demand dem Fernsehen vorziehen. Weitere Argumente pro Video-On-Demand sind fehlende Werbung und bessere Inhalte.

Werbung ist zwar generell unbeliebt, jedoch erachten 52 Prozent aller Deutschen die aktuell übliche Monatsgebühr von zehn Euro für die Nutzung werbefreier Anbieter als zu hoch. Zudem sind lediglich zwölf Prozent der Deutschen dazu bereit, für den eigentlich kostenfreien Dienst YouTube monatliche Gebühren zu zahlen, um Werbung zu vermeiden. Ein durch Werbung finanziertes Gratis-Angebot weckt dagegen bei drei Viertel aller aktuellen Netflix-Nutzer Interesse.

Für die überwiegende Mehrheit der aktuellen Video-On-Demand-Nutzer steht die Unterhaltung im Vordergrund. Dementsprechend sind Filme und Serien auch die am häufigsten über Video-On-Demand abgerufenen Inhalte, Dokumentationen und Musikvideos folgen mit einigem Abstand dahinter. Letztere werden hauptsächlich über YouTube abgerufen. Der Branchenprimus kann unter Kennern auf eine Nutzungsquote von 49 Prozent verweisen. Die Bezahldienste Amazon Prime Video (44 Prozent) und Netflix (41 Prozent) folgen dahinter.

Studie: Video-On-Demand-Markt 2019

Video-On-Demand-Markt 2019

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 19. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.221
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 09.05.2019
Studie beziehen Studie: Video-On-Demand-Markt 2019
Hinweise keine

Flexibilität größtes Plus von Video-On-Demand gegenüber klassischem TV

Erhebung: Vorteile Video-On-Demand gegenüber Fernsehen

4.8/5 Bewertung (5 Stimmen)

Diejenigen Personen, die Video-On-Demand-Dienste dem klassischen Fernsehen vorziehen, sind sich größtenteils einig: Acht von zehn Nutzern sehen im flexiblen Abrufen der Inhalte den größten Vorteil gegenüber dem TV. Auf dem zweiten Platz liegt die fehlende Werbung; sechs von zehn Nutzern genießen es, ohne Unterbrechung eine Sendung zu sehen. 57 Prozent der Nutzer sind der Meinung, Video-On-Demand biete bessere Inhalte und für 21 Prozent ist die Bildqualität besser als im Vergleich zum klassischen Fernsehen.

Studie: Video-On-Demand-Markt 2019

Video-On-Demand-Markt 2019

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 19. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.221
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 09.05.2019
Studie beziehen Studie: Video-On-Demand-Markt 2019
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich bin damit einverstanden, dass SPLENDID RESEARCH meine Aktionen (Klicks) beim Erhalt des Newsletters für die Optimierung weiterer Mails an meine Person zu Marketingzwecken auswertet. Sie haben das Recht, sich jederzeit kostenfrei vom Newsletter sowie vom Linktracking wieder abzumelden. Für alle weiteren Details beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt

Wir beraten Sie kostenlos!

+49 (0) 40 69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie uns: