Bevölkerung ab 15 Jahren nach höchstem beruflichen Ausbildungsabschluss in Bundesländern

Statistik Bevölkerung nach Ausbildungsabschluss

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Akademiker zieht es in die drei Stadtstaaten: So ist in Berlin (24,3%), in Hamburg (21,7%) und in Bremen (17,0%) der Anteile der Bevölkerung mit Hochschulabschluss am größten. Bei den Flächenländern sind es Hessen (16,8%) und Brandenburg (16,7%). Die wenigsten Akademiker in der Bevölkerung finden sich prozentual im Saarland (11,8%) und in Niedersachsen (12,4%).
Auf der anderen Seite finden sich im Saarland, nach Bremen (31,8%) anteilig die meisten Menschen ohne berufliche Ausbildung, knapp ein Drittel (30,2%) der Bevölkerung hat hier keine berufliche Ausbildung genossen. Auffallend ist weiterhin, dass der Anteil der Bevölkerung ohne berufliche Ausbildung in den neuen Bundesländern bedeutend geringer ist als im Westen.


Studie Ausbildungsabschluss Deutschland

Studiendaten

Erhoben durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Erhebungszeitraum Mai 2011
Veröffentlicht durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Veröffentlichungsdatum Mai 2013
Herkunftsverweis Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Hinweise keine

Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland und den Bundesländern

Statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund

5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

Neben den drei Stadtstaaten haben die Flächenländer Baden-Württemberg (25,2%), Hessen (24,9%) und Nordrhein-Westfalen (24,2%) den höchsten Anteil an der Bevölkerung mit Migrationshintergrund.
Die neuen Bundesländer haben dagegen einen deutlich geringern Anteil von Personen mit Migrationshintergrund an der Bevölkerung. Bei den alten Bundesländern haben Schleswig-Holstein (11,7%) und das Saarland (16,2%) den geringsten Anteil.


Studie Migrationshintergrund Deutschland

Studiendaten

Erhoben durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Erhebungszeitraum Mai 2011
Veröffentlicht durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Veröffentlichungsdatum Mai 2013
Herkunftsverweis Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Hinweise keine

Bevölkerung nach Erwerbsstatus in den Bundesländern

Statistik Bevölkerung nach Erwerbsstatus

5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

In den neuen Bundesländern ist der Anteil der Erwerbslosen tendenziell höher. Die höchsten Quoten bei den Flächenländern erreichen hier Sachsen-Anhalt (4,5%) und Mecklenburg-Vorpommern (4,4%). Auch in den drei Stadtstaaten Berlin (4,9%), Bremen (3,7%) und Hamburg (3,5%) ist der Anteil der Erwerbslosen höher als in den westlichen Flächenländern. Den geringsten Anteil an Erwerbslosen haben die beiden südlichen Bundesländer Bayern (1,7%) und Baden-Württemberg (1,9%).
Auf der anderen Seite ist der Anteil der Nichterwerbspersonen in den neuen Bundesländern unterdurchschnittlich. So hat Brandenburg mit 45% den geringsten Anteil an Nichterwerbspersonen, gefolgt von Thüringen (45,2%) und dem alten Bundesland Bayern (ebenfalls 45,2%). Bundesweit liegt der Anteil der Nichterwerbspersonen dagegen bei 47,1%.


Studie Erwerbsstatus Deutschland

Studiendaten

Erhoben durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Erhebungszeitraum Mai 2011
Veröffentlicht durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Veröffentlichungsdatum Mai 2013
Herkunftsverweis Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Hinweise keine

Verteilung der Schulabschlüsse in Deutschland

Statistik Schulabschlüsse in Deutschland

4.8/5 Bewertung (4 Stimmen)

Mehr als ein Drittel der Deutschen über 15 Jahren haben einen Haupt- beziehungsweise Volksschulabschluss, jeweils ein gutes Viertel die mittlere Reife (Realschule) sowie die Hochschul- (Abitur) beziehungsweise Fachhochschulreife. 3,2 Millionen Menschen in Deutschland (4,7%) haben dagegen gar keinen Schulabschluss. Zum Zensusstichtag (09. Mai 2011) befanden sich noch 4,4% in schulischer Ausbildung.


Studie Schulabschlüsse Deutschland

Studiendaten

Erhoben durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Erhebungszeitraum Mai 2011
Veröffentlicht durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Veröffentlichungsdatum Mai 2013
Herkunftsverweis Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Hinweise keine

Deutsche und Ausländer

Statistik Anzahl der Ausländer in Deutschland

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Circa 74 Millionen Menschen in Deutschland hatten zum Zeitpunkt der Erhebung im Mai 2011 die deutsche Staatsbürgerschaft. Knapp 6,2 Millionen Menschen besaßen dagegen eine ausländische Staatsbürgerschaft. Damit haben die Ergebnisse gezeigt, dass die Bundesrepublik Deutschland 80,2 Millionen Einwohner und damit rund 1,5 Millionen weniger als bisher angenommen hat.
Besonders auffällig ist diese Abweichungen bei den Bürgerinnen und Bürgern ohne deutsche Staatsangehörigkeit.  Wich die absolute Zahl der Deutschen mit 428.000 (-0,6%) von den vorher angenommenen Werten relativ gering ab, leben in Deutschland mit über 1,1 Millionen Menschen (-14,9%) bedeutend weniger Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland als bisher angenommen.


Studie Anzahl Ausländer in Deutschland

Studiendaten
Erhoben durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Erhebungszeitraum Mai 2011
Veröffentlicht durch Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Veröffentlichungsdatum Mai 2013
Herkunftsverweis Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleibe in Kontakt und erhalte unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich bin damit einverstanden, dass SPLENDID RESEARCH meine Aktionen (Klicks) beim Erhalt des Newsletters für die Optimierung weiterer Mails an meine Person zu Marketingzwecken auswertet. Du hast das Recht, dich jederzeit kostenfrei vom Newsletter sowie vom Linktracking wieder abzumelden. Für alle weiteren Details beachte bitte unsere Datenschutzerklärung.

Kontakt

Wir beraten dich gerne!

+49 (0) 40 69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe uns: