Online-Beratung einer Filialbank für jeden dritten Deutschen denkbar

Erhebung: Weiterentwicklung Filialbank Online-Beratung

4.8/5 Bewertung (5 Stimmen)

Wie kann die Zukunft der Filialbank aussehen? Jeder dritte Bundesbürger kann es sich vorstellen, ein Beratungsgespräch mit der eigenen Bank auch online wahrzunehmen. Gleichwohl sagen lediglich 18 Prozent der Deutschen, dass sie von ihrer Filialbank bereits auf zukünftige Weiterentwicklungen angesprochen worden sind.

Beratungsgespräche online haben Potenzial

Bankberatungsgespräche online

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 21. bis 24. Januar 2019
Anzahl der Befragten 1.010
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.02.2019
Studie beziehen Studie: Privatkunden in Filialbanken Februar 2019
Hinweise keine

Die Online-Terminvereinbarung wird von den Kunden als Fortschritt gesehen

Studie: Filialbank und Einführung von Innovationen

4.8/5 Bewertung (6 Stimmen)

Auch vor der Bankenbranche macht die Digitalisierung nicht halt. Doch welches sind die Möglichkeiten, die eine Filialbank hat, um die eigenen Kunden noch glücklicher zu machen? Ganz weit oben steht die Online-Terminvereinbarung: Mehr als jeder zweite Deutsche würde sich über die Einführung freuen. 34 Prozent der Filialbankkunden wünschen sich, ihr Anliegen per Chat an ihre Bank mitteilen zu können. Die Antwort soll dann aber auch von einem „realen“ Menschen kommen; erwidert ein Roboter, so sprechen sich nur noch sieben Prozent der Deutschen für einen Chat aus.

Apps zur Finanzoptimierung, um die eigenen Finanzen zu überwachen oder auch zur Überprüfung von vorhandenen Versicherungen sprechen jeweils zwischen zwölf und 16 Prozent der Filialbankkunden an.

Die Online-Terminvereinbahrung ist für die Kunden wünschenswert

Top 10 Enscheidungsgründe für eine Hausbank

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 21. bis 24. Januar 2019
Anzahl der Befragten 1.010
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.02.2019
Studie beziehen Studie: Privatkunden in Filialbanken Februar 2019
Hinweise keine

Fast sieben von zehn Deutschen schätzen einen kompetenten Berater in ihrer Filialbank

Studie: Ansprüche, die Kunden an eine Filialbank haben

4.8/5 Bewertung (5 Stimmen)

Worauf legen die Kunden bei einer Filialbank wert? Ganz weit oben liegt der persönliche kompetente Berater. Insgesamt 68 Prozent der Deutschen nennen ihn auf Nachfrage. Auf Platz zwei mit 58 Prozent liegt die Nähe zur Bank. Mehr als fünf Kilometer Entfernung sollten es demnach nicht sein. Auch zeitgemäße Öffnungszeiten sowie Kundenparkplätze sind beliebt: Jeweils fast die Hälfte der Bundesbürger gibt sie an. Jeder dritte Bundesbürger wünscht sich übrigens einen Abend in der Woche, an dem seine Bank bis um 20 Uhr geöffnet hat.

Unerlässlich für einen Filialbesuch sind für viele Kunden kompetente Ansprechpartner

Ansprüche der Privatkunden an Filialbanken

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 21. bis 24. Januar 2019
Anzahl der Befragten 1.010
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 19.02.2019
Studie beziehen Studie: Privatkunden in Filialbanken Februar 2019
Hinweise keine

Studie: Bonusprogramm Monitor 2019

Erhebung: Bonusprogramme und Cashback-Systeme

4.5/5 Bewertung (15 Stimmen)

Die repräsentative Studie beleuchtet die Themen Bonusprogramme und Cashback. Dabei werden Erfolgsfaktoren, Bekanntheit, Nutzung und Teilnehmererfahrungen sowie Vorstellungen optimaler Bonusprogramme beleuchtet. Insgesamt äußerten sich 1.512 Bundesbürger im Alter von 18 bis 69 Jahren online.

Im Durchschnitt nimmt jeder deutsche Verbraucher an 4,6 Bonus- oder Vorteilsprogrammen teil. Das bekannteste und mitgliederstärkste Programm ist nach wie vor Payback. Mit einigem Abstand dahinter folgt der größte Konkurrent DeutschlandCard. Miles & More und Ikea Family sind die erfolgreichsten händlerspezifischen Programme.

Warum sammeln die Deutschen derart eifrig Punkte? Im Vordergrund steht ganz eindeutig der Wunsch Geld zu sparen. Und dies betrifft hauptsächlich jene alltäglichen Einkäufe, die sich nur schwerlich vermeiden lassen, wie z.B. Lebensmittel oder Drogerieartikel. Gut 80 Prozent der Teilnehmer versuchen so Bonuspunkte zu sammeln, die dann letztlich auch konsequent eingelöst werden. Weite Teile der Verbraucher, genauer ausgedrückt 86 Prozent der Programmteilnehmer, haben bereits die gesammelten Punkte eingelöst. Dabei besonders beliebt: Preisnachlässe, Gutscheine und Bargeld.

Der Wunsch anstelle von Prämien Bargeld zu erhalten, sorgte innerhalb der letzten Jahre auch für den Aufstieg sogenannter Cashback-Programme. Diese können dem Sparwunsch vieler Bürger noch besser Rechnung tragen und verleihen zusätzlich die Freiheit, erhaltene Prämien flexibel zu reinvestieren. Nicht zuletzt deshalb attestieren 60 Prozent der aktuellen Cashback-Nutzer ihren Programmen Schnäppchen-Potenzial.

Studie: Bonusprogramm Monitor 2019

Infografik Bonusprogramm Monitor 2019

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 17. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.512
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 31.01.2019
Studie beziehen Bonusprogramm Monitor 2019
Hinweise keine

Aus diesen Gründen lösen Kunden ihre Prämienpunkte nicht ein

Studie: Bonusprogramm Prämien Nicht-Einlösen

4.7/5 Bewertung (14 Stimmen)

Die große Mehrheit der Teilnehmer an Bonusprogrammen löst die Prämien auch ein. Gut acht von zehn Bundesbürgern antworten auf die Frage, ob sie ihre gesammelten Punkte je eingelöst hätten, mit einem klaren ja. Gleichwohl gibt eine Minderheit von 13 Prozent an, die ersammelten Punkte noch nie eingelöst zu haben.

Hauptgrund: unattraktive Prämien. Fast jeder zweite Bonusprogrammteilnehmer gibt dies auf Nachfrage hin an. Manch einer frönt jedoch auch einfach nur seiner Sammelleidenschaft: Jeder fünfte Teilnehmer löst seine Punkte nicht ein, weil er "gern sammelt". Fast genauso viele haben hingegen ihre Punkte verloren oder sie verfallen lassen und sie aus diesem Grund nicht gegen eine Prämie getauscht.

Auf Platz vier im Ranking der Gründe für das Nicht-Einlösen liegt das Vergessen der Rabatt-Karte während des Einkaufs.

Aus Spaß an der Freud: Es gibt tatsächlich auch einen geringen Prozentsatz von 1,7, der Bonuspunkte nur aus dem Grund sammelt, weil es Freude bereitet. Die Intention des Einlösens besteht bei dieser Gruppe grundsätzlich nicht.

Studie: Bonusprogramm Monitor 2019

Gruende gegen Einloesung von Bonuspunkten

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 17. bis 22. Dezember 2018
Anzahl der Befragten 1.512
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 31.01.2019
Studie beziehen Bonusprogramm Monitor 2019
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich bin damit einverstanden, dass SPLENDID RESEARCH meine Aktionen (Klicks) beim Erhalt des Newsletters für die Optimierung weiterer Mails an meine Person zu Marketingzwecken auswertet. Sie haben das Recht, sich jederzeit kostenfrei vom Newsletter sowie vom Linktracking wieder abzumelden. Für alle weiteren Details beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt

Wir beraten Sie kostenlos!

+49 (0) 40 69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie uns: