Fußball-WM 2018 - So sieht das Image der Spieler nach dem Turnier aus

Studie: Entwicklung der Werbewirksamkeit im Verlauf der FIFA-Weltmeisterschaft

5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

Wer geht als Gewinner vom Platz, wer als Verlierer? Mit welchen Namen wissen die Menschen nach der FIFA-Weltmeisterschaft nun etwas anzufangen und wen davon mögen sie?

Thomas Müller kann sich zurücklehnen - trotz der frühen Niederlage der deutschen Nationalelf bleibt er das top Testimonial und sichert sich auch nach dem Turnier den ersten Platz in Sachen positive Werbewirkung. Nichtsdestotrotz musste er einige Prozentpunkte einbüßen - sein Human Brand Index (HBI) liegt bei nun 72. Er ist, neben Neymar und Özil, also einer der drei Spieler, der den größten Verlust verschmerzen muss.

Die Gewinner indes sind Profi-Spieler, die vor der Weltmeisterschaft eher zu den unbekannteren gehörten: Weltmeister Kylian Mbappé liegt auf Platz eins, was den Zugewinn seiner HBI-Punkte betrifft. Auf Platz zwei liegt Englands Star Harry Kane und über den dritten Platz kann sich der Kroate Luka Modric, der als bester Spieler ausgezeichnete Fußballer, freuen. Es könnte sich also durchaus lohnen, einen dieser drei Sportler als Werbegesicht in Erwägung zu ziehen, da sie die Bundesbürger nach Ende der WM besonders positiv ansprechen.

Selbiges gilt übrigens auch für ihre Bekanntheit - diese drei jungen Spieler sind es, die ihren Bekanntheitsgrad am deutlichsten steigern konnten. Antoine Griezmann sowie Paul Pogba und Kevin de Bruyne folgen ihnen auf den Plätzen vier und fünf.

Auch bei den Sponsoren gibt es Gewinner: Die chinesischen Fabrikate Hisense und die Wanda Group konnten ihre Bekanntheit durch ihr Auftreten als Sponsor während der WM am deutlichsten steigern, gefolgt von Qatar Airways.

Studie: Stars & Sponsoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Infografik WM August 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum Juli 2018
Anzahl der Befragten 2.017
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 02.08.2018
Studie beziehen Stars & Sponsoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2018
Hinweise keine

Nach der WM 2018: Modric, Mbappé und Kane steigern ihre Bekanntheit erheblich

Diese top Player sind nach dem Turnier deutlich bekannter als davor

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Vor allem die eher unbekannten und jüngeren Player der FIFA-Fußball-WM profitieren in Sachen Bekanntheit von dem Turnier. Vize-Weltmeister und bester Spieler dieser Weltmeisterschaft ist der Kroate Luka Modric und dies spiegelt sich selbstredend auch in seiner Publizität wider: Im Vergleich zur ersten Befragung vor der WM kann er ein sattes Plus von 18 Prozentpunkten für sich verbuchen.

Auch Englands Harry Kane gehört zu den Gewinnern dieser WM. Obwohl seine Mannschaft nach dem Halbfinale die Koffer packen und zurück gen Heimat reisen musste, kann er sich nicht beschweren, was seinen Bekanntheitswert betrifft. Ganze zwanzig Prozent mehr Menschen als noch vor dem Turnier wissen jetzt etwas mit ihm anzufangen.

Das größte Plus von 22 Prozent verbucht allerdings der Franzose Kylian Mbappé für sich. Der Weltmeister hat die WM somit sowohl auf als auch abseits des Platzes für sich entschieden.

Bekanntheit von 20 Fußballern vor und nach der Fußball-WM 2018

Bekanntheit von 20 Fußballern vor und nach der Fußball-WM 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum Juli 2018
Anzahl der Befragten 2.017
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 02.08.2018
Studie beziehen Stars & Sponsoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2018
Hinweise keine

Nach der WM 2018: Mbappé steigert seine Werbewirkung erheblich

Testimonialpotenzial von Messi und Müller hingegen gesunken

5.0/5 rating 1 vote

Dieser Human Brand Index (HBI) schnellt nach der WM in die Höhe: Frankreichs Kylian Mbappé kann sich über ein sattes Plus von 21 Punkten freuen. Damit liegt sein HBI für Deutschland jetzt bei 46 im guten Mittelfeld.

Thomas Müller ist nach wie vor die Nummer eins und das top Werbegesicht. Gleichwohl sinkt sein HBI um neun auf jetzt 72 Punkte. Doch dieses Minus wird er verkraften, hat er doch nach wie vor eine enorm positive Werbewirkung auf die Bundesbürger.

Auch Messi mit seinem HBI von 55 verschmerzt das Minus von 12 Punkten locker - er liegt nun immer noch auf einem guten fünften Platz im Ranking.

Dem gegenüber stehen Neymar und Özil, die beide unter den Bottom Ten anzusiedeln sind. Während der Zeit der WM stieg bei beiden die Anzahl ihrer Hater deutlich an, sodass dies in der Folge negative Wirkungen auf ihren HBI hat: Mit einem Wert von 30 ist Özil, trotz seiner hohen Bekanntheit, ein eher ungeeignetes Testimonial, Neymar liegt zwar noch immer im Mittelfeld, hat aber ganze 14 Punkte verloren, die ihn vor der WM noch zu einem empfehlenswerten Werbegesicht gemacht hätten.

Plätze 1 bis 10 Human Brand Index Fußballspieler

Top 10 Fußballspieler Human Brand Index

Plätze 11 bis 20 Human Brand Index Fußballspieler

Plätze 11 bis 20 Human Brand Index Fußballspieler



Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum Juli 2018
Anzahl der Befragten 2.017
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 02.08.2018
Studie beziehen Stars & Sponsoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2018
Hinweise keine

Nach der WM 2018: VIVO, Hisense, Gazprom steigern ihre Bekanntheit

Vor allem Asiaten profitieren nach der WM vom FIFA-Sponsoring

5.0/5 rating 1 vote

Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland hat zahlreiche exotische Marken angelockt, die dieses Mal ihre Chance gesehen und genutzt haben, um als Sponsoren der FIFA aufzutreten. Insbesondere die asiatischen Marken haben von ihrem Sponsoring profitiert, was ihre Bekanntheit angeht. So ist die Publizität der chinesischen Fabrikate VIVO und Hisense sowie der russischen Marke Gazprom im Vergleich zur Zeit vor der WM besonders angestiegen.

Doch auch westliche Marken gewinnen durch ihr Sponsoring: der US-amerikanische Mineralölkonzern ExxonMobil ist unter der bundesdeutschen Bevölkerung nach dem World Cup weitaus bekannter als vorher. Selbiges gilt auch für Danone, obgleich der Konzern bereits vor der WM eine extrem große Kennerschaft aufweisen konnte.

Bekanntheit der WM-Sponsoren nach der Fußball-WM 2018

Bekanntheit der WM-Sponsoren nach der Fußball-WM 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum Juli 2018
Anzahl der Befragten 2.017
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 02.08.2018
Studie beziehen Stars & Sponsoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2018
Hinweise keine

Altersgruppenvergleich nach Bundesländern

Statistik Altersgruppen in Deutschland nach Bundesländern

5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

Der Anteil der über 64-Jährigen ist in den neuen Bundesländern durchweg höher, als in den alten Ländern. Sachsen und Sachsen-Anhalt verzeichnen dabei den größten Anteil der über 64-Jährigen mit jeweils 25,1%. In den alten Bundesländern weisen Bremen und das Saarland mit jeweils 21,1% und 22,9% den höchsten prozentualen Anteil der über 64-Jährigen auf.
Bei der Bevölkerungsgruppe der unter 18-Jährigen lassen sich wiederum gegensätzliche Trends erkennen. Die höchsten Anteile dieser jungen Kohorte verzeichnen hierbei die alten Bundesländer (ausgenommen das Saarland) mit durchschnittlich 16,16%. Baden-Württemberg weist den höchsten Anteil mit 17,0% auf. In den neuen Bundesländern liegt der Anteil der unter 18-Jährigen im Durchschnitt hingegen bei 14,62%. Sachsen-Anhalt weist erneut einen Extremwert mit 13,9% auf. Eine Gefahr der Überalterung ist hier somit am höchsten.

Studie Altersverteilung Deutschland

Studiendaten

Erhoben durch Statistisches Bundesamt (Destatis)
Stand 31.12.2016 | Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011
Veröffentlicht durch Statistisches Bundesamt (Destatis)
Veröffentlichungsdatum Oktober 2017
Herkunftsverweis Statistisches Jahrbuch 2017
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und für Newsletter von SPLENDID RESEARCH verwendet werden.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg

Tel. +49 (0) 40/69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

*** Aktuelle Pressemitteilung *** Studie: Weinatlas 2018 Ansehen