Servicesiegel beeinflussen das Kaufverhalten positiv

Repräsentative Onlinebefragung zum Thema Servicesiegel

5.0/5 Bewertung (4 Stimmen)

Servicesiegeln kann eine hohe Relevanz im Zuge des Kaufprozesses attestiert werden:

Fast die Hälfte der Verbraucher stimmt der Aussage zu, ein Unternehmen mit Servicesiegel sei grundsätzlich glaubwürdiger als eines ohne. Gleichzeitig achten beispielsweise 59 Prozent der 18- bis 29-Jährigen beim Angebotsvergleich auf Gütesiegel. 40 Prozent der Männer achten dagegen überhaupt nicht auf Gütesiegel.

Besonderes Vertrauen genießen dabei die Siegel bzw. deren Vergabestellen, die vermeintlich unabhängig sind. Organisationen mit staatlichem Hintergrund stehen in der Gunst der Deutschen an der Spitze. Dagegen fallen Organisationen mit Gewinnabsicht, wie z.B. verkaufende Unternehmen oder private Testinstitute, deutlich ab.

Im Durchschnitt lassen sich mit einem Servicesiegel gut 25 Prozent der Deutschen erreichen. Das bekannte Label TÜV Saarland Service tested spricht sogar 43 Prozent der Bevölkerung an.

Ist ein Anbieter mit einem Servicesiegel ausgezeichnet, kann zusätzlich eine Steigerung der Preisbereitschaft beobachtet werden: Durchschnittlich bzw. über alle getesteten Siegel hinweg äußern 43 Prozent der Servicesiegelkenner ihre Bereitschaft, bei einem mit zertifizierten Anbieter zumindest geringfügig höhere Preise bezahlen zu wollen. Bei vergleichbaren Anbietern ziehen zudem rund 22 Prozent der Servicesiegelkenner jenen mit Siegelzertifizierung vor.

Studie: Servicesiegel Monitor 2020

Studie: Servicesiegel Monitor 2020

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 27. Januar bis 03. Februar 2020
Anzahl der Befragten 2.456
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 05.03.2020
Studie beziehen Studie: Servicesiegel Monitor 2020
Hinweise keine

Das TOP Focus-Siegel erreicht 37 Prozent der Bevölkerung

Studie: Kenner des TOP Focus-Siegels in der Analyse

3.7/5 Bewertung (3 Stimmen)

Im Durchschnitt lassen sich mit einem Servicesiegel gut 23 Prozent der Deutschen erreichen. Das bekannte Label TOP Focus spricht sogar 37 Prozent der Bevölkerung an. Zwar liegt die Bekanntheitsquote des Labels deutlich höher (62 Prozent), doch nicht jeder Siegelkenner lässt sich mit der Siegelaussage auch erreichen. Lediglich die Gruppen Informierte (23 Prozent) und Naive Vertrauer (14 Prozent) sind für die Botschaft des Siegels empfänglich.

Wird der Blick auf die Gruppe der Siegelkenner fokussiert, erhöhen sich die Quoten der erreichbaren Zielgruppen weiter: 37 Prozent der Kenner des TOP Focus-Siegels können als Informierte eingestuft werden und 22 Prozent als Naive Vertrauer. Dementsprechend lassen sich sechs von zehn Siegelkennern mit einer Platzierung erreichen.

Studie: Servicesiegel Monitor 2020

Studie: Servicesiegel Monitor 2020

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 27. Januar bis 03. Februar 2020
Anzahl der Befragten 2.456
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 05.03.2020
Studie beziehen Studie: Servicesiegel Monitor 2020
Hinweise keine

Servicesiegel beeinflussen die Wahrnehmung von Dienstleistern positiv

Studie: Kenner des DIQP-Siegels in der Analyse

4.7/5 Bewertung (3 Stimmen)

Die Platzierung eines Servicesiegels kann die generelle Wahrnehmung des zertifizierten Anbieters positiv beeinflussen. Dies gilt auch im Falle einer Auszeichnung mit dem Label DIQP Geprüfte Servicequalität.

Für 54 Prozent der Siegelkenner zeigt die Präsenz des Siegels zuverlässig die Qualität eines Serviceanbieters an. Für immerhin noch 48 Prozent dient das Siegel als Entscheidungskriterium bei der Wahl zwischen vergleichbaren Anbietern und bei einem Drittel der Kenner führt das Siegel zu einer erhöhten Zahlungsbereitschaft.

Studie: Servicesiegel Monitor 2020

Studie: Servicesiegel Monitor 2020

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 27. Januar bis 03. Februar 2020
Anzahl der Befragten 2.456
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 05.03.2020
Studie beziehen Studie: Servicesiegel Monitor 2020
Hinweise keine

Studie: Geschmack, Aroma und Natürlichkeit entscheiden über die Wahl des Bieres

Repräsentative Onlinebefragung zum Thema Bier

4.5/5 Bewertung (8 Stimmen)

Pils ist nach wie vor die am häufigsten getrunkene Biersorte: 85 Prozent der Biertrinker konsumieren dieses zumindest gelegentlich. Die Folgeplätze belegen Biermischgetränke (73 Prozent) und Helles (70 Prozent). 63 Prozent der Biertrinker konsumieren diese Sorten an mindestens an zwei bis drei Tagen pro Woche. Besonders wichtig sind den Liebhabern des Gerstensaftes dabei der Geschmack, das Aroma und die Natürlichkeit ihres Bieres.

52 Prozent der Biertrinker halten höchstens zehn Flaschen Bier im eigenen Haushalt auf Vorrat. Die große Mehrheit macht zudem ihre Kaufentscheidung nicht vom Flaschenpfand abhängig: Für 90 Prozent der Biertrinker spielt das erhobene Pfand keine Rolle.

Bier erfreut sich bei Frauen immer größerer Beliebtheit. Im Falle der Biermischgetränke übersteigt der Anteil weiblicher Konsumentinnen (53 Prozent) inzwischen sogar den der männlichen (47 Prozent). Über ein Viertel aller Biermischgetränke-Konsumenten zählt Schöfferhofer Grapefruit zu den drei am häufigsten getrunkenen Sorten.

Alkoholfreies Bier bleibt für zahlreiche Biertrinker ein reines Ersatzprodukt: Die Hälfte der Konsumenten trinkt es nur, wenn eine Situation den Alkoholverzicht erfordert, aber dennoch nicht auf den Biergeschmack verzichtet werden soll. Für zwölf Prozent der Konsumenten alkoholfreier Biere ist Erdinger Alkoholfrei die Marke der Wahl.

Konkurrenz bekommen die etablierten Brauereien in den letzten Jahren zunehmend durch kleine, handwerklich arbeitende Betriebe, die hochwertige Biere mit mehr Eigengeschmack produzieren. 43 Prozent der Biertrinker haben bereits ein solches Craft Beer probiert. Unter jenen Biertrinker, die bisher noch kein Craft Beer konsumiert haben, sind zudem 63 Prozent daran interessiert. Die Brauerei Störtebeker ist nicht nur die bekannteste, sondern auch die beliebteste Marke unter den Produzenten dieser teilweise exotisch anmutenden Biere.

Eine im Zuge der Studie durchgeführte Imageanalyse offenbarte teilweise großen Nachholbedarf bei der Markenbildung zahlreicher Brauereien. Davon ausgenommen ist Andechser. Die im Kloster Andechs ansässige Brauerei erreicht in allen erhobenen Imagekategorien besonders positive Ergebnisse.

Studie: Deutschlands Biermarkt 2020

Studie: Deutschlands Biermarkt 2020

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 26. September bis 08. Oktober 2019
Anzahl der Befragten 1.229
Region Deutschland
Altersgruppe 16 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 09.01.2020
Studie beziehen Studie: Bier Monitor 2020
Hinweise keine

Mehrheit greift nur in besonderen Situationen auf alkoholfreies Bier zurück

Konsumsituationen alkoholfreier Bierprodukte

5.0/5 Bewertung (4 Stimmen)

Alkoholfreie Bierprodukte konnten in den letzten Jahren einen Anstieg ihrer Popularität verzeichnen. Inzwischen trinken gut zwei Drittel aller Bierkonsumenten zumindest gelegentlich ein alkoholfreies Bier oder Biermischgetränk. Zudem äußern über 80 Prozent dieser Gruppe ihren generellen Gefallen an der alkoholfreien Variante.

Hinsichtlich der Motivation zum Alkoholverzicht existieren jedoch nach wie vor unterschiedliche Positionen: Lediglich ein Drittel zieht alkoholfreies Bier der alkoholhaltigen Variante vor. Die Mehrheit greift dagegen nur dann zum alkoholbefreiten Bier, wenn es die Situation erfordert.

Erhebung: Alkoholfreies Bier bleibt Substitut

Erhebung: Alkoholfreies Bier bleibt Substitut

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 26. September bis 08. Oktober 2019
Anzahl der Befragten 1.229
Region Deutschland
Altersgruppe 16 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 09.01.2020
Studie beziehen Studie: Bier Monitor 2020
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich bin damit einverstanden, dass SPLENDID RESEARCH meine Aktionen (Klicks) beim Erhalt des Newsletters für die Optimierung weiterer Mails an meine Person zu Marketingzwecken auswertet. Sie haben das Recht, sich jederzeit kostenfrei vom Newsletter sowie vom Linktracking wieder abzumelden. Für alle weiteren Details beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt

Wir beraten Sie kostenlos!

+49 (0) 40 69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie uns: