Der Alkoholkonsum steht bei Junggesellenabschieden an erster Stelle

Befragung zum Ablauf eines Junggesellenabschieds im Geschlechtervergleich

5.0/5 Bewertung (4 Stimmen)

Unsere aktuelle Studie zum Thema Junggesellenabschiede beleuchtet die Aktivitäten, die auf einem Abschied stattfinden, näher. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Mänenrn, die in den letzten zwei Jahren einen Junggesellenabschied besucht haben, steht der Alkoholkonsum an erster Stelle (66 Prozent bzw. 77 Prozent). Neben dem Genuss von Alkohol - mal mehr und mal weniger - kommt das Essen auf einem Junggesellenabschied nicht zu kurz. 63 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer verzichteten beim letzten Junggesellenabschied nicht auf die Stärkung.

Der weitere Ablauf eines Junggesellenabschieds unterscheidet sich bei den Geschlechtern dann doch noch. Für mehr als die Hälfte der Frauen gehört es dazu, das Tanzbein zu schwingen, wohingegen nur 30 Prozent der männlichen JGA-Teilnehmer angeben, auf dem letzten Junggesellenabschied die Tanzfläche gerockt zu haben. Beide Geschlechter verzichten erstaunlicherweise auf die peinliche Tradition des Verkleidens nicht. Sowohl das Brautpaar als auch die Teilnehmer des Junggesellenabschieds durften bei dem letzten Junggesellenabschied häufig ein Kostüm tragen.

Das Klischee eines Strip-Club-Besuchs wird letzten Endes bestätigt. Gut 35 Prozent der Männer mussten beim letzten Junggesellenabschied auf eine heiße weibliche Tanzeinlage nicht verzichten. Obwohl der Einfallsreichtum bei Frauen auch nicht mehr hergibt, als den traditionellen Bauchladenverkauf (42 Prozent).

Die Studie zeigt auf, welche Dinge bei einem Junggesellenabschied stattfinden

Befragung Aktivitäten bei einem Junggesellenabschied

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum Juni 2017
Anzahl der Befragten 1.012
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 31.08.2017
Studie beziehen Studie Junggesellenabschiede August 2017
Hinweise