Mit dem Einkommen steigt die Anzahl der Freunde

Studie zur Anzahl der Freunde, Verwandten und Gegenspieler im Einkommensvergleich

4.7/5 Bewertung (3 Stimmen)

Im Rahmen unserer aktuellen Studie haben wir neben dem Alters- und Geschlechtervergleich einen Einkommensvergleich hinsichtlich der Anzahl der Freunde, Verwandten und Gegenspieler gezogen. Geld macht bekanntermaßen nicht glücklich, aber offenbar zumindest interessant: Mit dem Einkommen steigt die Anzahl der Freunde und der Verwandten, mit denen man in Kontakt steht. Jedoch bringt ein hohes Einkommen auch Neider und falsche Freunde mit sich. Die Anzahl der wahren Freunde erhöht sich nur um einen, während bis zu vier Freunde insgesamt dazukommen. Außerdem kommt ab einem Einkommen von 1.500 Euro pro Monat im Durchschnitt eine Konfliktperson im näheren Umfeld dazu. Befragte mit einem Einkommen bis unter 2.000 Euro haben zwar durchschnittlich nur fünf Freunde, davon sind allerdings auch drei wahre Freunde.

Ab einem Einkommen von 2.000 Euro steigt die durchschnittliche Anzahl der Freunde um zwei Personen und die Anzahl der wahren Freunde um eine Person. Durch finanzielle Engpässe ist es nicht immer möglich, an sozialen Aktivitäten teilzunehmen, so dass die Anzahl der Freundschaften mit einem geringen Einkommen niedriger ist als bei einem hohen Einkommen. Auch Arbeitslosigkeit führt zu einem Verlust von Freunden und dem sozialen Umfeld. Erwähnenswert ist, dass Deutsche mit einem Einkommen von über 7.500 Euro monatlich mit durchschnittlich neun Freunden zwar den Spitzenwert erreichen, davon aber auch nur vier wahre Freunde sind.

Bei den nahen Verwandten ist das Verhältnis ähnlich. Je geringer das Einkommen ist, desto niedriger ist die Anzahl der nahen Verwandten, mit denen die Deutschen in Kontakt stehen. Ähnlich wie bei der Anzahl der Freunde, steigt die Anzahl der nahen Verwandten, mit denen man im Kontakt steht, mit einem hohen Einkommen. Verblüffend ist, dass Deutsche mit einem Einkommen von über 7.500 Euro monatlich mit durchschnittlich zwölf Verwandten in regelmäßigem Kontakt stehen. Das sind zwei nahe Verwandte mehr als im Bundesdurchschnitt.

Wie wirkt sich das Einkommen auf die Anzahl der Freunde, der wahren Freunde, der engen Verwandten und der Gegenspieler aus?


Studiendaten

Erhoben durch myMarktforschung
Erhebungszeitraum Januar 2017
Anzahl der Befragten 1.039
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 70 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch myMarktforschung
Veröffentlichungsdatum März 2017
Herkunftsverweis Studie: Soziale Kontakte
Hinweise keine

SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und für Newsletter von SPLENDID RESEARCH verwendet werden.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt

SPLENDID RESEARCH GmbH

Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg

Telefon:
+49 (0) 40/69 45 366-0

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie uns