Artikel zum Thema: Statistik

Ein Viertel der Deutschen geht regelmäßig in die Disco

Erhebung: Häufigkeit des Ausgehens

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

In die Disco zu gehen gehört für ein knappes Viertel der Bundesbürger mindestens einmal pro Monat zum Leben dazu. Drei Prozent von ihnen gehen sogar jede Woche aus und besuchen einen Club oder eine Diskothek.

Der Großteil der Bürger zählt sich indes eher zu den Partymuffeln: 23 Prozent gehen selten und ganze 37 Prozent sogar niemals in die Disco.

Häufigkeit des Discobesuchs

Häufigkeit der Discobesuche 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 09. bis 17. Oktober 2018
Anzahl der Befragten 1.000
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 04.12.2018
Studie beziehen Studie: Disco 2018
Hinweise keine

70 Prozent der Bürger kennen keine Altersgrenze für den Discobesuch

Erhebung: Altersgrenze für den Discobesuch

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Ein Drittel der Bundesbürger ist der Ansicht, dass die Altersgrenze für einen Discobesuch mit 46 Jahren erreicht sei. Danach solle man demnach besser keinen Fuß mehr in ein Tanzlokal setzen.

Gleichwohl sind über zwei Drittel der Deutschen der Meinung, dass keine Altersgrenze existiere, ab der man nicht mehr feiern gehen dürfe.

Altersgrenze für die Disco

Statistik zu alt für die Disco 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 09. bis 17. Oktober 2018
Anzahl der Befragten 1.000
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 06.12.2018
Studie beziehen Studie: Disco 2018
Hinweise keine

Discobesuch: Im Alter erinnern die Deutschen sich eher an positive Erlebnisse

Erhebung: Schlägerei, Polizei, Streit beim Discobesuch

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Mit welchen negativen Erlebnissen werden die Deutschen beim Discobesuch konfrontiert? Egal, ob es sich um einen Streit mit dem Partner, um eine Schlägerei oder um eine Ermahnung von der Polizei handelt - die jüngeren Discogänger erinnern sich prozentual stehts in größerer Zahl daran, als es die Älteren tun. Während 18 Prozent der 18- bis 29-Jährigen angeben, bereits aus der Disco geworfen worden zu sein, so liegt diese Zahl bei der Generation 60plus bei nur noch einem Prozent. Ähnlich sieht es aus bei der Erinnerung daran, in eine Schlägerei verwickelt gewesen zu sein.

Der krasseste Unterschied liegt beim Streit mit dem Partner: Während sich ein Drittel der Discobesucher im Alter von 18 bis 29 Jahren daran erinnert, sagen lediglich sechs Prozent der Ü-60-Jährigen, dass sie sich beim Tanzbesuch schon mal mit dem Partner gestritten hätten.

Erlebnisse beim Feiern gehen nach Alter

Erlebnisse in der Disco 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 09. bis 17. Oktober 2018
Anzahl der Befragten 1.000
Region Deutschland
Altersgruppe 18 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 06.12.2018
Studie beziehen Studie: Disco 2018
Hinweise keine

Studie: Gaming in Deutschland

Erhebung: Videospiele und Gamer in Deutschland

4.8/5 Bewertung (5 Stimmen)

Videospiele erfreuen sich bei den Bundesbürgern großer Beliebtheit. Doch wie genau sehen sie aus, die Spielgewohnheiten? Und wer zählt eigentlich zu den Gamern? Die repräsentative Studie untersucht das Thema Videospiele, zu dem sich 2.024 Deutsche im Alter von 15 bis 69 Jahren online äußerten.

Die Top 3 der beliebtesten Spiele aller Zeiten sind FIFA mit 7,1 Prozent, Super Mario mit 5,7 Prozent und Die Sims mit 5,6 Prozent. Damit sind es die Klassiker, die die Bundesbürger nach wie vor in ihren Bann, beziehungsweise vor den Bildschirm, ziehen.

Immer und überall! Auf dem Vormarsch sind übrigens die mobilen Gamer: Von denjenigen, die sich regelmäßig mit Videospielen vergnügen, sind ganze 37 Prozent Handyspieler. 27 Prozent der Gamer spielen ihre Gamings auf dem Computer und die Konsole belegt mit 16 Prozent den dritten Platz.

Schummeln gegen Bezahlung: Gamer haben bei vielen Spielen die Möglichkeit, sich Optionen dazuzukaufen. Doch nutzen sie dies auch? 19 Prozent der Gamer geben an, sich zusätzliche Missionen oder Level hinzuzukaufen, sprich, ihr Spiel durch Geld künstlich zu verlängern. Dann gibt es auch noch die, die ihr Geld in funktionale Gegenstände wie Waffen oder auch Leben investieren. 13 Prozent der Spieler geben an, dies zu tun. Zeitverkürzungen oder Aussehensvarianten sind für elf Prozent der Gamer interessant: Sie haben sich davon schon einmal etwas gekauft.

Studie Gaming 2018

Infografik Videospiele 2018

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 06. bis 11. Juni 2018 sowie 27. bis 31. August 2018
Anzahl der Befragten 2.024
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 08.11.2018
Studie beziehen Studie: Gaming 2018
Hinweise keine

Studie: Großteil der weiblichen Teenager sind Mobile Gamer

Statistik: Demographische Verteilung von Mobile Gamern

4.8/5 Bewertung (5 Stimmen)

Spielen am Mobiltelefon: Ganze 37 Prozent der Bundesbürger spielen mehrmals in der Woche oder sogar täglich Spiele auf ihrem Smartphone. Interessanterweise überwiegt der weibliche Teil der Mobile Gamer gegenüber dem männlichen. Während 34 Prozent der Männer regelmäßig Spiele auf ihrem Telefon spielen, sind es bei den Damen schon 40 Prozent. Der Großteil der 15 bis 19 Jährigen sind Mobile Gamer (65 Prozent), von den 20- bis 29-Jährigen spielen noch immer 56 Prozent und von den 30- bis 39-Jährigen hängt die Hälfte regelmäßig vor dem Smartphone-Bildschirm und zockt. Übrigens: Auch Senioren lassen es sich nicht nehmen, auf dem Smartphone zu spielen - elf Prozent der 60- bis 69-Jährigen zählen hier zu den Mobile Gamern.

Den Mobilen Gamern, also denjenigen, die angeben, mindestens mehrmals pro Woche Spiele auf dem Handy zu spielen, stehen 36 Prozent der Bundesbürger gegenüber, die überhaupt kein Interesse daran haben und die angeben, sie spielten nie.

Junge Frauen spielen am häufigsten Mobile Games

Demographie der Mobile Gamer

Studiendaten

Erhoben durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Erhebungszeitraum 06. bis 11. Juni 2018 sowie 27. bis 31. August 2018
Anzahl der Befragten 2.024
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch SPLENDID RESEARCH GmbH
Veröffentlichungsdatum 08.11.2018
Studie beziehen Studie: Games 2018
Hinweise keine
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und für Newsletter von SPLENDID RESEARCH verwendet werden.

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg

Tel. +49 (0) 40/69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

*** Aktuelle Pressemitteilung *** Studie: Zu alt für die Disco? Ansehen