5 Tipps für zukünftige Teilnehmer von Onlineumfragen

Schwarze Schafe unter Onlinepanels vermeiden

4.7/5 Bewertung (6 Stimmen)

Wer kennt das nicht: Man möchte seine Meinung sagen, aber wird nicht gehört. Sei es ein schlechter Service, eine besonders leckere neue Sorte, ein nutzloses Produkt oder eine tolle Werbung. Nur wie verschafft man sich Gehör? Onlinepanels scheinen der optimale Ort dafür zu sein, da dem Teilnehmer neben der Wertschätzung der eigenen Meinung auch noch eine geldwerte Belohnung für seinen Aufwand winkt.

Viele Teilnehmer von Onlinepanels sind jedoch nach der Anmeldung enttäuscht und nehmen nach kurzer Zeit nicht mehr an Umfragen teil, da sie an einen der schlechteren Anbieter geraten sind. Wir von SPLENDID RESEARCH betreiben selbst weltweite Onlinepanels und möchten zukünftigen Teilnehmern helfen, ein gutes Panel zu identifizieren und vielleicht den ein oder anderen enttäuschten Teilnehmer für die Marktforschung zurück gewinnen.

Dafür haben wir fünf Tipps formuliert, mit deren Hilfe Sie ein geeignetes Panel finden können. Diese präsentieren wir Ihnen in Form einer kleinen Serie: Die anderen Tipps werden in den nächsten Wochen sukzessive veröffentlicht.


Erster Tipp:

Die meisten Anbieter arbeiten mit Punkten, Credits oder ähnlich kryptischen „Währungen“, um die Belohnung für die Teilnehmer auszuweisen. Bei genauer Überlegung gibt es dafür nur einen triftigen Grund: Die Belohnung soll für die Teilnehmer nicht oder nur schwer nachvollziehbar sein. Es liegt die Vermutung nahe, dass damit niedrige Belohnungen verschleiert werden sollen und statt Wertschätzung eher Misstrauen den Teilnehmern gegenüber herrscht. Entscheiden Sie sich besser für einen Anbieter, der die Belohnung in einer „richtigen“ Währung angibt.


Wir hoffen, dass Ihnen unsere 5 Tipps bei der Suche nach einem geeigneten Onlinepanel helfen. Wenn Sie sie beherzigen, ist aus unserer Sicht die Chance am höchsten, dass Sie lange Freude an der Teilnahme bei Marktforschung haben.

Wenn Sie nun konkret nach einem Panel suchen, das diese 5 Aspekte erfüllt, können wir Ihnen das Onlinepanel MOBROG empfehlen. Der Fairness halber – und das können Sie nach den gegebenen Tipps erwarten – sollten Sie wissen, dass das Panel von uns betrieben wird.

SPLENDID RESEARCH besucht Crowd Innovation Day

Auf dem neuesten Stand bei Design Thinking und Schwarmintelligenz

5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

Am traditionellen Nikolaustag ließen es sich Julia, Marike und André von SPLENDID RESEARCH nicht nehmen, sich mit spannenden Zukunftsthemen zu beschäftigen. So besuchten wir den Crowd Innovation Day in der altehrwürdigen Handelskammer Hamburg und lauschten interessanten Vorträgen zu Anwendungsfeldern von sogenannten Schwärmen/ Crowds und nahmen an Workshops zu den Themen Design Thinking und Lego Serious Play teil.

So bekamen wir zunächst gebündelten Input, was diese Crowd überhaupt ist und wie man so einen Schwarm im Zuge von Gründung/ Finanzierung als auch bei der Innovation von Unternehmen nutzen kann. Wir lernten unterschiedliche Crowdfunding und -sourcing-Ansätze kennen. Wir waren beeindruckt, welche Ideen mit einer Crowd verwirklicht werden konnten, die im ersten Augenblick überhaupt nicht überlebensfähig erschienen.

Aber kann man Crowds besitzen? Wie managend man diese unglaublich dynamischen Schwärme, in denen klassische Hierarchien keine Geltung mehr haben? Wie findet sich eine Crowd? Welche gemeinsamen Ziele würden „unsere“ Crowd am Leben erhalten? Auf diese Fragen hatten auch die Experten am Crowd Innovation Day keine pauschalen Rezepte mit Gelinggarantie.

Im folgenden Praxisteil teilten wir uns auf, um sowohl bei einem Design Thinking-Experiment als auch an der Lego Serious Play-Session teilnehmen zu können. Beides sind Ansätze oder Techniken, um in strukturierten Prozessen Innovatives zu Tage zu fördern.

In unserem Fall hat das gleich zwei sehr spannende Komponenten:

1) Unsere Kunden bei Innovationsprozessen zu unterstützen und Kreativtechniken zielgerichtet einzusetzen.
2) Unser eigenes Unternehmen stets innovativ zu gestalten und ggf. unter der Nutzung der Crowd Verbesserungspotenziale zu erkennen und zu nutzen.

So waren wir am Ende des Tages beeindruckt, welche Energien und Ideen durch den richtigen Einsatz von bekannten Kreativitätstechniken und Legobausteinen freigesetzt werden können.

Natürlich sind wir bei SPLENDID RESEARCH bereits erfahren im Einsatz von Kreativitätstechniken und bei der Begleitung von Innovationsprozessen. Hierfür sei nur auf unsere Angebote im Explorativ- und Kreativbereich verwiesen sowie auf unsere Rekrutierungs-Dienstleistungen für diese und andere Arten der Marktforschung. In Kürze vertiefen wir die Themen mit weiteren, vertiefenden Artikeln!

SPLENDID RESEARCH auf der Next Reality Messe

Wir tauchen ein in die neue Welt von Mixed Reality

5.0/5 Bewertung (5 Stimmen)

Vergangenen Dienstag machte sich unser SPLENDID Messe-Duo Jule und Julia auf den Weg zur „Next Reality Ausstellermesse 2017“ der Handelskammer Hamburg.

Geworben wurde mit der Gelegenheit, sich hautnah über die Potenziale von Augmented Reality sowie Virtual Reality und 360° Movies zu informieren und im Rahmen einer Ausstellermesse 15 spannende Anwendungen aus diesem Bereich selbst live zu testen.

Diese Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen, denn auch wir interessieren uns brennend für Mixed Reality und arbeiten bereits fleißig an unserer Studie Augmented Reality im Einzelhandel.

Angekommen in dem Börsensaal der Handelskammer Hamburg informierten wir uns bei den Ausstellern über den technischen Stand von Augmented und Virtual Reality und diskutierten über die Potenziale dieser neuen Technologien.

Nach unserem anregenden Austausch mit den Ausstellern durfte natürlich auch nicht fehlen, die Technik-Neuheiten gleich selbst einmal auszuprobieren und eine Augmented-Reality-Brille zu verwenden, durch eine Virtual-Reality- Brille plötzlich inmitten der Elbphilharmonie zu stehen oder virtuell einen tragischen Kurzfilm hautnah mitzuerleben.

Spannend, welche Möglichkeiten durch Next Reality bereits geboten werden – denn auch für die Marktforschung eröffnet Next Reality neue Potenziale!

Ich hab' Anweisungen vom Chef

Wie konstruktive Kundenwünsche abgebügelt werden können

4.6/5 Bewertung (14 Stimmen)

Käse schmeckt vielen Kollegen von SPLENDID RESEARCH sehr gut. Sehr gerne isst einer von uns den kräftigen Epoisses, der vielen anderen Menschen zu scharf ist und zu übelriechend anmutet.

Bei einem bekannten Hamburger Edeka-Filialisten gibt es eine gut sortierte Käsetheke. Portionen vom Epoisses werden üblicherweise in einer Plastikschale verkauft, da er gern verläuft und sonst Kühlschrank und Wohnung nach ihm riechen würden.

Käsekauf

In Zeiten von Diskussionen über Plastiktüten-Strafsteuer verwundert es, dass andere Verpackungsmaterialien zum Teil unbekümmert verwendet werden. So auch hier: Um die Plastikschale wickelte die fleißige Käsedame mit Plastik beschichtetes Papier und drum herum eine Plastiktüte.

„Oh, das ist mir zu viel des Guten. Mir reicht die Plastikschale.“
„Das darf ich nicht.“
„Was dürfen Sie nicht?“
„Das müssen Sie meinem Chef sagen.“
„Ja, was bitte?“
„Ich muss das so einpacken. Ich hab‘ Anweisungen vom Chef und das mache ich auch so. Wenn Sie es anders wollen, dann müssen Sie ihm das sagen.“
„Vielleicht können Sie ja weitergeben, dass einem Kunden das so zu viel war.“
„Müssen Sie meinem Chef sagen,… ich soll das so machen“

Zwecklos. Wieder einmal fühle ich mich in meiner Rolle als Kunde gedemütigt von einem unsichtbaren Chef, hinter dem sich ein Verkäufer versteckt, um mir seinen Willen aufzudrängen.
Bei einer anderen Filiale desselben Edeka-Besitzers gibt es diese Anweisung übrigens nicht oder man leistet ihr zum Wohle der Kunden keine Folge.

Die "5-Minuten-Analyse"
  • Sofern es keine zwingenden Gründe gibt, sollte dem Kundenwunsch Folge geleistet werden. Sich mit einer Ausrede auf den (nicht anwesenden) Chef zu berufen, ist unbefriedigend, weil es den Kunden entmündigt und keinen Raum für Diskussion ermöglicht.
  • Es ist zwar abgedroschen, dennoch muss gesagt werden: „Dienstleistung“ beinhaltet „dienen“ und „leisten“. Wer das nicht mal ansatzweise einen Kunden spüren lassen kann, ist ungeeignet für seine Tätigkeit.
  • Einer Bitte etwas weiterzugeben, nicht nachzukommen und weiter partout auf den Chef zu verweisen, ist nicht mehr renitent, sondern schlichtweg dumm.

Seletktionskriterien für den richtigen Mystery Shopping-Anbieter

Wie wählt man den richtigen Mystery Shopping-Anbieter aus?

4.3/5 Bewertung (6 Stimmen)

Aus unseren Blogbeiträgen zu Qualitätssicherungsmaßnahmen bei Mystery Shopping lassen sich Kriterien ableiten, die Auftraggebern eine Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Mystery Shopping-Anbietern erleichtern.

Auswahlkriterien Mystery Shopping-Anbieter

Auswahlkriterien Mystery Shopping-Anbieter

Konzeption

  • Lassen Sie sich Beobachtungsbögen aus vergangenen Projekten zeigen, um einen Eindruck der Konzeptionsqualität zu erhalten.
  • Prüfen Sie, ob bei den Items eindeutige objektive Bewertungsmaßstäbe zu Grunde gelegt werden oder ob – wie bei einer Kundenbefragung – subjektive Bewertungen mit viel Spielraum verwendet werden.
  • Ermitteln Sie, ob vom Mystery Shopping-Anbieter im Rahmen der Konzeption Pre-Tests durchgeführt werden.

Tester-Panel

  • Informieren Sie sich genau über den Rekrutierungsprozess des Panels allgemein und der bei Ihrem Projekt eingesetzten Tester: Lassen Sie sich Profile zeigen, um einen möglichst detaillierten Eindruck zu erhalten, wer Ihr Mystery Shopping durchführt.
  • Quantität ist hier zwar auch nicht gleich Qualität, allerdings ist ein großes Panel mit mehr als 10.000 aktiven Testern sinnvoll um beispielsweise Fahrtkosten reduziert werden, da Tester am Wohnort eingesetzt werden können.
  • Lassen Sie sich zeigen, welche Kriterien zu Grunde gelegt werden, um einen Tester in das Panel aufzunehmen.

Feldarbeit

  • Lassen Sie sich zeigen, wie die Tester auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Besuchen Sie den Anbieter und verschaffen sich einen Eindruck, ob Briefings tatsächlich mindestens schriftlich und telefonisch durchgeführt werden.
  • Der Anbieter sollte einen Helpdesk einrichten, um ständig mit dem Feld verbunden zu sein, um bei unvorhergesehenen Ereignissen unmittelbar gegenzusteuern.
  • Die Durchführung der Tests sollte verifiziert werden, idealerweise durch Mitnahme von Visitenkarten/ Werbemitteln und einem Digitalfoto mit Zeitstempel.

Analyse und Berichtslegung

  • Lassen Sie sich zeigen, wie die von den Mystery Shoppern übermittelten Daten verifiziert werden.
  • Achten Sie darauf, dass Freitexte hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik geprüft und geglättet werden.
SPLENDID RESEARCH Marktforschung

Wir sind Mitglied bei der wichtigsten Organisation für Marktforschung.

Esomar
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40/69 45 366-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie in Kontakt und erhalten Sie unseren Newsletter mit interessanten Studien und exklusiven Angeboten:

©  SPLENDID RESEARCH GmbH | Marktforschung aus Hamburg für die ganze Welt.
Kontakt
SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg

Tel. +49 (0) 40/69 45 366-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!